Born auf dem Darß

Im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, umgeben von den wunderschönen Stränden der Ostsee, dem Darßer Wald, den Boddengewässern und weiten Wiesenlandschaften liegt der Erholungsort Born auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst.

Born mit seinen ca. 1250 Einwohnern gehört zu den Darßdörfern und war früher ein Fischer– und Seefahrerort. Bis heute sind zahlreiche Zeugnisse dieser Zeit erhalten, wie etwa die historischen rohrgedeckten Häuser mit ihren Krüppelwalmdächern, geschnitzten Haustüren und Bauerngärten.

Zu jeder Jahreszeit bietet sich dem Gast eine Fülle von Erholungsmöglichkeiten und Aktivitäten. Im Frühling und im Herbst sind einzigartige Naturschauspiele durch die großen rastenden Vogelschwärme wie z.B. die Kraniche oder die Wildgänse zu beobachten. Im Sommer laden der feine weiße Sand und das blaue Meer zum Baden ein, lange Wald- und Strandspaziergänge oder Segel- und Radtouren entlang der Küste und der Boddengewässer sind besonders reizvoll.

Born ist nur wenige Kilometer vom Weststrand entfernt, mit dem Fahrrad gelangt man in ca. 20 Minuten dort hin. Zum Nordstrand nach Prerow fährt man mit dem Auto etwa zehn Minuten. Alle Orte verbinden Radwanderwege, ob durch den Wald oder entlang der Boddengewässer.

Born hat einen neu angelegten Wasserwanderrastplatz sowie mehrere kleine Häfen und Anlegestellen, die in rohrumsäumten Buchten liegen. Auf dem Bodden gibt es hervorragende Wassersportmöglichkeiten für Segler, Angler und Surfer. Der Fährverkehr bietet Boddenrundfahrten und Fährverbindungen zum Festland an.

Das Walfischhaus befindet sich im südlichen alten Dorfkern von Born. Es liegt sehr zentral direkt am Hafen. Dem Gast bietet sich ein einmalig weiter Blick auf den Bodden und die Inselgruppe der Borner Bülten. Die Gebäude in der näheren Umgebung bilden mit dem Walfischhaus eine Einheit von alten historisch wertvollen Häusern, die dem Ort Born seinen einzigartigen Charakter geben.